GÄLISCHE NACHT, 12. Mai - 19 Uhr

Gälische Nacht

Marienlieder in einer Sprache, die so gut wie keiner von uns versteht, die nur wenige von dieser Sprache je gehört haben? Schottisch-gälisch? Keine Chance, den Inhalt zu verstehen, nur die Form, den Ausdruck, das Gefühl und die Kraft einer wunderbar berührenden keltischen Sprache und Gesangs.

Das dadurch vermittelte Lebensgefühl zeiht viele Menschen an. Hier kommen Marienlieder ganz anders in den Sinn, in das Herz. Sie berühren. Dann ändert sich das Bild von Maria.

Dann ändert sich das Bild der Gottesmutter. Maria in einer neuen Erfahrung, einer neuen Form, einer Sprachform, einem Gefühl, einer Kraft. Die Gälische Nacht verheißt Tiefe und Ergriffenheit.